Stoßwellentherapie

Nichtinvasive Behandlung von Erektionsstörungen

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine wirkungsvolle Ergänzung oder Alternative zur medikamentösen Behandlung von Erektionsstörungen. Sie arbeitet mit der Energie akustischer Wellen, um die Gefäßneubildung zu stimulieren sowie verengte und geschädigte Blutgefäße zu revitalisieren. Damit zielt die Behandlung direkt auf den erektilen Mechanismus ab, um zu einer dauerhaften Verbesserung beizutragen.

Im Falle einer akuten Penisverkrümmung (IPP) kann die Stoßwellentherapie außerdem erfolgreich zur Schmerzlinderung und im Rahmen einer Kombinationstherapie eingesetzt werden.

Durchführung der Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie ist eine nichtinvasive Behandlungsmethode, die für den Patienten aufgrund der Arbeit mit Stoßwellen niedriger Energie nahezu schmerzfrei ist.

Die Behandlung erfolgt mittels eines Spezialgeräts, das Stoßwellen erzeugt, die für ca. 15-30 Minuten auf den Penis gerichtet werden. In der Regel sind 6-10 solcher Behandlungseinheiten erforderlich.

Vorbereitung auf die Stoßwellentherapie

  • Vorbereitende Maßnahmen sind nicht erforderlich.

Nach der Behandlung

  • Nach der Behandlung sind keine Einschränkungen zu erwarten.

Das Wichtigste auf einen Blick

Therapiedauer
ca. 15 – 20 min pro Einheit

Betäubung
nicht erforderlich

Klinikaufenthalt
nicht erforderlich

Arbeitsunfähigkeit
keine

Intervalle
6 – 10 Wiederholungen jeweils 1 -2 pro Woche

FAQ

Ist die Behandlung mit Stoßwellen schmerzhaft?

Nein, denn wir arbeiten mit Stoßwellen niedrigen Energieprofils, die Blutfluss und Gefäßneubildung anregen. Sie spüren lediglich ein leichtes Kribbeln im behandelten Bereich.

Wie lange dauert es, bis eine Wirkung eintritt?

Die Stoßwellentherapie zielt darauf ab, eine kontinuierliche Verbesserung durch Anregung des Blutflusses und der Gefäße zu erzielen. Erste Wirkungen sind ab Beginn der Therapie möglich.

Wie erfolgreich ist die Stoßwellentherapie?

Studien belegen die positive Wirkung der Stoßwellentherapie zur Behandlung erektiler Dysfunktion. Gerade bei milderen bzw. gefäßbedingten Erektionsstörungen, wie sie in Folge von Herzkrankheit, Bluthochdruck oder Verschlusskrankheiten auftreten können, ist diese Behandlungsmethode effektiv.

Können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten?

Nein, Sie müssen sich bezüglich unerwünschter Nebenwirkungen keine Sorgen machen.

Ist die Stoßwellentherapie für jeden Patienten geeignet?

Die ESWT kommt grundsätzlich für jeden Patienten in Frage. Wie die individuellen Erfolgschancen aussehen, klären wir vorab im Rahmen der Diagnostik.

Übernehmen Krankenkasse und/oder Privatversicherung die Kosten für die Stoßwellentherapie?

Die Stoßwellentherapie bei erektiler Dysfunktion ist keine Versicherungsleistung und muss daher selbst finanziert werden. Hinsichtlich der Kosten beraten wir gerne persönlich.

Wo werden die ESWT-Einheiten durchgeführt?

Ich führe die Behandlung an meinem Standort in der Privatklinik Confraternität in Wien durch.

Beratungstermin vereinbaren

Gerne nehme ich mir Zeit, um Ihre Fragen zur Stoßwellentherapie zu beantworten.