Refertilisierung (Vasovasostomie)

Rückgängigmachen der Vasektomie

Sind die Samenleiter durch eine Vasektomie durchtrennt worden, kann dies grundsätzlich rückgängig gemacht werden. Dabei werden die Samenleiter wieder operativ miteinander verbunden. Die Chance, nach der Refertilisierung erneut Kinder zeugen zu können, hängt vor allem von der Zeitspanne, die zwischen Vasektomie und Refertilisierung liegt, ab. Generell sind die Erfolgsaussichten bei diesem Eingriff sehr hoch.

Als Experte für operative Kinderwunschtherapie zählt die OP zu meinen Routineeingriffen. Ich setze dabei auf modernste Technik und Instrumente.

Durchführung der Refertilisierung

Die Vasovasostomie ist ein mikrochirurgischer Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird.

Dabei werden die bei der Vasektomie durchtrennten Samenleiter über winzige Einschnittstellen freigelegt, um die vernarbten Abschnitte zu entfernen und die Stränge mittels zarter Fäden erneut zu verbinden. Daher erfordert der Eingriff höchste Präzision und chirurgische Fertigkeit.

Da schon während des Eingriffs ermittelt werden kann, wie es um die Spermienqualität bestellt ist, kann gegebenenfalls auch eine Verbindung zu den feinen Samensträngen der Nebenhoden (Tubulovasostomie) erwogen werden, um die Zeugungsfähigkeit wiederherzustellen.

Vorbereitung auf die Vasovasostomie

  • Um die Blutgerinnung nicht zu beeinträchtigen, muss für mindestens sieben Tage vor Eingriff auf blutverdünnende Medikamente verzichtet werden.
  • Am Vortag und Tag des Eingriffs sollte kein Alkohol konsumiert werden.

Nachbehandlung

  • Nach dem Eingriff sollten Sie 2-3 Tage auf das Duschen verzichten und für körperliche Schonung sorgen.
  • Auf Schwimmen und Baden sollten Sie insgesamt 10 Tage verzichten. Sportliche Aktivität kann nach ca. 4 Wochen wieder aufgenommen werden.
  • Ob der Eingriff erfolgreich war, wird 6 bis 8 Wochen nach Durchführung mittels Spermiogramm ermittelt.

Das Wichtigste auf einen Blick

Eingriffsdauer
ca. 2-3 Stunden

Betäubung
Lokalanästhesie/Vollnarkose

Klinikaufenthalt
ca. 1-2 Tage

Arbeitsunfähigkeit
4-5 Tage

Kontrolle
nach 6 bis 8 Wochen

FAQ

Welche Komplikationen können auftreten?

Der Eingriff ist nur sehr selten mit Komplikationen (wie Infektionen) verbunden. Blutergüsse oder die Schwellung des Hodensacks bilden sich in der Regel schnell zurück.

Werden die Kosten einer Refertilisierung von Krankenkasse und/oder Zusatzversicherung getragen?

Refertilisierungseingriffe sind keine Versicherungsleistung und daher auch nicht erstattungsfähig.

Wo wird der Eingriff durchgeführt?

Da zur Durchführung entsprechende technische Ausstattung und Infrastruktur erforderlich ist, operiere ich ausschließlich in Privatspitälern wie der Privatklinik Confraternität, in der sich auch meine Praxis befindet.

Beratungstermin vereinbaren

Gerne nehme ich mir Zeit, um Ihre Fragen zur Refertilisierung zu beantworten.